Einleitung

Das Einfordern von Maut erfolgt vollautomatisch, von der Registrierung in der Mautstation bis zur Rechnungslegung und Registrierung der Einzahlung. Nur in Ausnahmefällen ist eine manuelle Verarbeitung in Verbindung mit dem Einfordern von Maut möglich.

Das vorliegende Dokument erklärt, wie die Mautsysteme Ihre personenbezogenen Daten sammeln und nutzen.

Verantwortlich für die Verarbeitung 

Die Mautgesellschaften und die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung sind gemeinsam verantwortlich für die personenbezogenen Daten in zentralen Systemen des Mautsektors. Siehe grafische Übersicht über die Mautsysteme (PDF). Die Parteien sind einen Vertrag eingegangen, welcher regelt wie diese gemeinsame Verantwortung gehandhabt wird. Hauptsächlich gilt folgende Aufteilung der Verantwortung: Die Mautgesellschaften sind für das Einfordern der Maut verantwortlich sowie für die Weitergabe von Informationen an diejenigen, die in den Mautsystemen registriert sind. Die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung ist für Vertragsabschlüsse mit Lieferanten zentraler Mautsysteme sowie für die Verarbeitung personenbezogener Daten in den Systemen verantwortlich und gibt bei eventuellen Abweichungen in den zentralen Mautsystemen Meldung an das Norwegische Amt für Datenschutz.

Die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung und alle Mautgesellschaften werden eine Datenschutzerklärung veröffentlichen mit speziell auf die Gesellschaft abgestimmten Informationen.

Ziel

Ziel der Verarbeitung von datenbezogenen Daten ist das Einfordern von Maut entsprechend dem Beschluss des Norwegischen Parlaments, hierunter auch die Verwaltung der Mautsysteme. 

Rechtsgrundlagen

Als Rechtsgrundlagen dienen Art. 6 1. e) Datenschutz-Grundverordnung und § 27 inkl. fünfter Absatz der Norwegischen Straßenverkehrsordnung.

Sofern die Mautgesellschaft auch Mautchips ausstellt, ist diese für diesen Tätigkeitsbereich per Gesetz berechtigt, personenbezogene Daten auf der Grundlage des mit dem einzelnen Kunden abgeschlossenen Vertrags (AutoPASS-Vertrags) zu verarbeiten, vgl. Art. 6 1. b) Datenschutz-Grundverordnung.

Kategorien personenbezogener Daten

Insgesamt werden in den Mautsystemen folgende 23 Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet. Für die einzelne Person werden nur die Kategorien verarbeitet, für die uns Daten vorliegen und soweit dies notwendig ist.

  1. Name (Vorname, Mittelname, Nachname)
  2. Adressinformationen (Straße/Postfach, Postleitzahl, Ort)
  3. Kontaktinformationen (Telefon, E-Mail-Adresse)
  4. ID-Nummer (Geburtsdatum, Personnummer/ D-Nummer)
  5. Kundennummer/Vertragsnummer
  6. Rolle des Kunden (in der Organisation)
  7. Arbeitgeber und Arbeitsort
  8. Chipnummer (PAN)
  9. Kennzeichen/ Land der Zulassung 
  10. Beschreibung des Fahrzeuges (Tarifklasse, Gewicht, Länge, Model, Kraftstofftyp, Emissionsklasse, Fahrzeugklassifizierung, Ladbares Fahrzeug ja/nein) 
  11. Bild/Film Kennzeichen des Fahrzeuges
  12. Zeit und Ort der Durchfahrt
  13. Parkerlaubnis für Personen mit Gehbehinderung (sensitive Personenbezogene Daten)
  14. Gründe für gewährte Rabatte (über die Gründe, der in Punkt 13. gewährte Rabatte, hinausgehend) 
  15. Bewertungen und empfangene Dokumentation in Verbindung mit dem Kontakt des Nutzers mit der Mautgesellschaft (Freitextfeld)
  16. Kontonummer (Iban/Swift/BIC) 
  17. Rechnungsinformationen (Informationen zu Durchfahrten, Beträge, Zahlungsziel, Adressinformationen usw.)
  18. Zahlungsregelungen (Lastschrift, Papierrechnung, Vorkasse usw.)
  19. Rechnungs- und Zahlungshistorie (Buchführungshistorie)
  20. Ursachencode für das Beenden der Mauteintreibung ohne Zahlung
  21. Registrierungscode (Registrierungskode einer Mautstation bei Durchfahrt)
  22. Statuscode (für Kunden, Fahrzeug und Vertrag)
  23. Anforderungs-ID für jede Suche auf «Min Side» («meine Seite»), letztes Einloggdatum, Passwort für Kunden die sich ausserhalb des ID-Porten einloggen.

Bei der Kategorie 4 (ID-nummer) wird normal nur das Geburtsdatum verarbeitet/genutzt. Das Geburtsdatum/D-Nummer wird nur verarbeitet/genutzt wenn dieses vom Kunden eingesendet wird.

Verarbeitung personenbezogener Daten 

Die Mautsysteme verarbeiten alle Durchfahrten einer Mautstation mit und ohne Mautchip. Die Mautsysteme werden zur automatischen Identifizierung von Fahrzeugen genutzt, die eine Mautstation passieren, sowie zur Festsetzung von Tarife, Rabatten und Zahlungsbefreiungen für die einzelne Durchfahrt und das Eintreiben von Maut. Die Mautsysteme verarbeiten ebenfalls AutoPASS-Verträge zwischen dem registrierten Nutzer und der Mautgesellschaft.

Jede Mautgesellschaft verarbeitet personenbezogene Daten derjenigen, die durch die Mautstationen der Gesellschaft fahren, sowie derjenigen, die mit der Gesellschaft einen AutoPASS-Vertrag abgeschlossen haben. Die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung verarbeitet personenbezogene Daten aller Mautgesellschaften, zum Testen und dafür zu sorgen, dass die zentralen Mautsysteme funktionieren wie sie sollen. Die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung und die Mautgesellschaften schließen mit denjenigen ihrer Unterlieferanten Datenverarbeitungsverträge ab, die personenbezogene Daten in den Mautsystemen verarbeiten.

Personenbezogene Daten, die eingeholt werden, werden so lange gespeichert, wie die für die Verarbeitung Verantwortlichen diese zum Eintreiben der Maut und Bearbeitung eines Widerspruchs sowie für die Verwaltung des IKT-Systems und das Erstellen einer aggregierten Mautstatistik benötigen und Ausarbeitung einer zusammengefassten Statistik für Mautgebühren, und um die Aufbewahrungspflicht nach dem Buchhaltunsgesetz zu erfüllen. Personenbezogene Daten, die Buchhaltungsrelevant sind , werden für  fünf Jahre, in Übereinstimmung mit dem Buchhaltungsgesetz,  gelagert. Im Verlauf des Jahres 2019 wird eine außerordentliche Löschung historischer Daten stattfinden, die nicht länger benötigt werden.

Woher personenbezogene Daten bezogen werden

Die meisten Daten, die in Zusammenhang mit dem Mautbetrieb verarbeitet werden, sind personenbezogene Daten, die nicht direkt von der Person, die registriert wird, bezogen werden. Dies gilt für Daten, die registriert werden, wenn ein Fahrzeug eine Mautstation passiert. Außerdem werden Daten generiert, wenn Daten zu den Durchfahrten mit Daten zum Fahrzeug, vom Fahrzeugregister, Verträgen zu AutoPASS-chip oder ausländischen Mautchips sowie vom Umweltregister für Kraftstoff und Emissionsklasse zusammengestellt werden.

Wer einen AutoPASS-Vertrag abschließt, übermittelt Daten zum Fahrzeug und zur Kunde. Außerdem übermittelt die registrierte Person Daten, wenn diese mit der Mautgesellschaft eventuell Kontakt aufnimmt.

Wer personenbezogene Daten empfängt 

Personen, die einen AutoPASS-Vertrag abgeschlossen haben, können Durchfahrten mit dem jeweiligen Fahrzeug kontrollieren. Entweder auf dem Kundenportal „Min side“ oder via Kontakt zu ihrer Mautgesellschaft. Somit ist die Person, die Informationen zu Zeit und Ort der Durchfahrt erhält, in einigen Fällen eine andere als die, die die Mautstation passiert hat. Dies gilt beispielsweise, wenn das Fahrzeug gemietet oder geliehen ist, dem Arbeitgeber oder einer Fahrzeuggemeinschaft gehört, ein gemeinsamer AutoPASS-Vertrag für mehrere Fahrzeuge in der Familie vorliegt oder der frühere Besitzer zum Zeitpunkt des Verkaufs des Fahrzeugs den Vertrag nicht beendet hatte. Für das Fahrzeug kann ein AutoPASS-Vertrag gelten, auch wenn der Mautchip nicht an der Windschutzscheibe befestigt ist. Wenden Sie sich an eine Mautgesellschaft, wenn Sie sich informieren wollen, ob für das von Ihnen genutzte Fahrzeug ein Vertrag vorliegt.

Die Mautgesellschaften und die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung nutzen für einen Teil ihrer Arbeit ausländische Lieferanten. Von im Ausland registrierten Fahrzeugen ohne Mautchip übernimmt Euro Parking Collection (EPC) mit Sitz in Großbritannien das Eintreiben von Maut. EPC verarbeitet die personenbezogenen Daten in dem Land, in dem das Fahrzeug, das in Norwegen gefahren ist, registriert ist. Die Mautgesellschaften nutzen ausländische Lieferanten innerhalb und außerhalb des EWR zur manuellen Identifizierung des Fahrzeugkennzeichens, wenn die Bilder der Mautstation nicht automatisch interpretiert werden können.
Die Listen mit einer Übersicht über die gültigen Mautchips, die an das Fahrzeugkennzeichen gekoppelt sind, werden an die Gesellschaften der Fähren und Brücken gesendet, die sich außerhalb von Norwegen befinden und bei denen ein Zahlen mit dem AutoPASS-Chip möglich ist. Dies betrifft die Öresundbrücke, die Brücke über den Großen Belt sowie die Fährstrecken von Scandlines Helsingborg–Helsingør, Rødby–Puttgarden und Gedser–Rostock.

Die Mautdurchfahrten in Norwegen, die mit Mautchips ausländischer Mautchip-Aussteller bezahlt werden, werden an die jeweiligen Aussteller gesendet. Dies gilt für Brobizz AS und Øresundsbro Konsortiet.

Listen mit den gültigen Mautchips, die an das Kennzeichen von Fahrzeugen der Tarifgruppe 2 (Fahrzeuge über 3500 kg) gekoppelt sind, sowie nur die Chipnummer für Tarifgruppe 1 werden täglich an die norwegische Zollbehörde und die Polizei sowie an die Kontrolleinheit der Staatlichen Norwegischen Straßenverwaltung geschickt, die kontrolliert, dass die Vorschrift hinsichtlich des obligatorischen LKW-Chips eingehalten wird.

Personenbezogne Daten die über das obengenannte hinausgehen, können nur ausgehändigt werden, wenn es einen Ausliefrungsantrag z. Bsp. von der Polizei in übereinstimmung mit dem Strafprozessgesetz gibt.

Automatisierte Entscheidungen

Es wird automatisch entschieden, mit welchem Tarif der Vertrag bei einer Mautdurchfahrt belastet wird. Die Entscheidung wird anhand einer Liste mit den gültigen Tarifen und Regeln zur Festsetzung der Gewichtsklasse und der Emissionsklasse für Fahrzeuge mit und ohne AutoPASS-Vertrag gefällt. Tariffe und Preise werden auf der Webseite der jeweiligen Mautgesellschaft veröffentlicht.

Alle Mautdurchfahrten werden in zwei Gewichtsklassen unterteilt. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge bis 3500 kg (Tarifgruppe 1) sowie Fahrzeuge über 3500 kg (Tarifgruppe 2). Bei Fahrzeugen mit Vertrag ist die Gewichtsklasse im Vertrag registriert, während bei Fahrzeugen ohne AutoPASS-Vertrag die Gewichtsklasse aus dem nationalen Fahrzeugregister bezogen wird. Bei Fahrzeugen mit Vertrag sind alle Fahrzeuge der Fahrzeugkategorie M1 unabhängig ihres Gewichts in der Tarifgruppe 1 registriert.

In Mautstationen mit umweltdifferenzierten Tarifen wird der richtige Tarif belastet, wenn die Mautgesellschaft die Kraftstoff- bzw. Emissionsklasse des Fahrzeugs kennt. Die Informationen für Fahrzeuge mit norwegischer Zulassung mit und ohne AutoPASS-Vertrag sind bekannt, da diese automatisch aus dem norwegischen Fahrzeugregister bezogen werden. Das Mautsystem hat keinen entsprechenden automatisierten Zugriff auf ausländische Fahrzeugregister. Fahrzeuge mit ausländischer Zulassung mit und ohne AutoPASS-Vertrag können unter www.autopass.no/ed ihre Kraftstoff- bzw. Emissionsklasse selbst registrieren und entsprechende Dokumentation hochladen. Wenn in den Mautsystemen keine Umwelteigenschaften registriert sind, belastet das System den höchsten Tarif für die Gewichtsklasse des Fahrzeugs.

Dabei wird automatisch entschieden, welcher Rabatt vom Tarif für die Durchfahrt abgezogen werden soll. Anspruch auf Rabatt haben nur Fahrzeuge mit AutoPASS-Vertrag. Die Kriterien für die Gewährung von Rabatt sowie die Höhe des Rabatts sind für jedes Mautprojekt separat festgelegt. Das System vergleicht beispielsweise jede Durchfahrt mit früheren Durchfahrten mit dem gleichen Mautchip, um 100 % Rabatt zu gewähren nach einer maximalen Anzahl bezahlter Durchfahrten pro Monat (monatliche Höchstgrenze), und/oder da das Fahrzeug nur für eine Durchfahrt innerhalb einer Stunde belastet werden soll (Stundenregelung).

Es wird automatisch entschieden, ob eine Zahlungsbefreiung für die Durchfahrt gewährt wird oder nicht. Die Entscheidung basiert auf dem AutoPASS-Vertrag des jeweiligen Fahrzeugs. Personen, die meinen, von der Zahlung befreit zu sein, stellen einen entsprechenden Antrag bei der Mautgesellschaft. Eine Liste mit den Gruppen, die einen Anspruch auf Zahlungsbefreiung haben finden Sie hier sowie auf den Internetseiten der Mautgesellschaften.

Statens vegvesens Webseite für Mautgebühren www.autopass.no gibt Auskunft über das norwegische Mautsystem. Die Seite ist mit einem Link für das einloggen auf Meine Seite und mit einem Link zum Skjema für das zeichnen eines Vertrages, versehen.

Webanalyse

Bei Ihrem Besuch der Internetseiten von AutoPASS (www.autopass.no und minside.autopass.no) verwenden wir Google Analytics, ein Werkzeug zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens auf unserer Website. Zweck der Analyse ist die Erstellung einer Statistik zur Verbesserung und Weiterentwicklung unseres Informationsangebots. Beispiele dafür, welche Antworten uns die Statistik gibt, sind die Anzahl der Besucher auf den verschiedenen Seiten, zu welcher Tageszeit die Besuche erfolgten, die Dauer der Besuche und welche Webbrowser verwendet wurden.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt in anonymisierter Form. Dies bedeutet, dass wir bei den gesammelten Daten keine Rückschlüsse auf die einzelnen Nutzer ziehen können. Wir sehen die gesamte IP-Adresse, anonymisieren diese jedoch mithilfe der Funktion anonymizeIP. Dabei werden die letzten Ziffern Ihrer IP-Adresse entfernt, bevor die Daten von Google Analytics gespeichert werden. Dadurch kann das Analysewerkzeug den geografischen Standort des Nutzers eingrenzen, jedoch nicht die Adresse zur Identifizierung des einzelnen Nutzers verwenden. Empfangene Informationen unterliegen Googles Datenschutzrichtlinien, siehe https://www.google.com/intl/no/policies/privacy/.

Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 f) EU-Datenschutzgrundverordnung, der eine Verarbeitung der Daten erlaubt, die für die Wahrung eines berechtigten Interesses notwendig sind, wobei das Interesse stärker ins Gewicht fallen muss als die Berücksichtigung des Datenschutzes der jeweiligen Person. Bei dem berechtigten Interesse geht es um die Sicherstellung der Qualität unserer Dienste.

Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch einer Website auf Ihrem Computer abgelegt werden. Wir verwenden Cookies auf den Internetseiten von AutoPASS, damit die verschiedenen Dienste funktionieren und um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis zu ermöglichen.

Es gibt zwei Arten von Cookies. Dabei handelt es sich zum einen um Sitzungscookies (Session-Cookies), die gelöscht werden, wenn Sie unsere Internetseiten wieder verlassen oder Ihren Browser schließen. Zum anderen handelt es sich um permanente Cookies (persistente Cookies), die auf Ihrem Computer über einen längeren Zeitraum gespeichert werden.

Sitzungscookies/Session-Cookies

Auf den Internetseiten von AutoPASS werden Session-Cookies in Zusammenhang mit Google Analytics verwendet. Im oben genannten Abschnitt „Webanalyse“ finden Sie Informationen zu Umfang und Zweck der Nutzung.

Sollten Sie AutoPASS Meine Seite nutzen, werden die Cookies über Sie außerdem dazu verwendet, um das Login zu gewährleisten. Cookies werden ebenfalls für den Lastausgleich des Systems verwendet, um für jeden Nutzer ein bestmögliches Nutzererlebnis sicherzustellen.

Permanente Cookies / Persistente Cookies

Auf den Internetseiten von AutoPASS verwenden wir persistente Cookies, um die Anzahl individueller Nutzer zu zählen. Dies sagt etwas darüber aus, ob wir eine geringe Anzahl fester Besucher haben oder eine große Anzahl seltener Besucher. Außerdem wird ein Cookie verwendet, der die Sprache speichert, die vom Nutzer gewählt worden ist. Dadurch müssen Sie nicht bei jedem Besuch der Website diese Auswahl erneut treffen.

Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 f) EU-Datenschutzgrundverordnung, der eine Verarbeitung der Daten erlaubt, die für die Wahrung eines berechtigten Interesses notwendig sind, wobei das Interesse stärker ins Gewicht fallen muss als die Berücksichtigung des Datenschutzes der jeweiligen Person. Bei dem berechtigten Interesse geht es um ein reibungsloses Funktionieren der Dienste auf der Website.

Nähere Informationen zum Verwalten der Cookies unter (nettvett.no)

Meine Seite / ID-Port

Nutzer des Dienstes Meine Seite von AutoPASS und der Staatlichen Norwegischen Straßenverwaltung melden sich im Allgemeinen über den ID-Port an. Hierbei handelt es sich um eine gemeinsame Login-Lösung für öffentliche Dienste.

Das Norwegische Direktorat für Verwaltung und IT (Difi) ist für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten verantwortlich, die im ID-Port verarbeitet werden. Difi ist außerdem für die Verarbeitung von Daten verantwortlich, die zur Verwaltung von MinID („MeineID“) verwendet werden.

Die Lieferanten der elektronischen IDs (BankID, Buypass und Commfides) sind für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten verantwortlich, die für die Verwaltung ihrer Login-Lösungen benötigt werden.

Nähere Informationen zum ID-Port finden Sie hier: http://eid.difi.no/nb/sikkerhet-og-informasjonskapsler

Nähere Informationen zu Meine Seite finden Sie hier: www.autopass.no/veiledning-min-side