Die neue Verordnung tritt ab Montag, dem 4. April 2016, in Kraft und betrifft alle Fahrzeuge der Fahrzeugklasse M1 über 3,5 t.

Die Fahrzeugklasse M1 gilt für Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz. Zu dieser Fahrzeugklasse gehören die meisten Wohnmobile, Campingfahrzeuge und andere größere Personenkraftwagen. Die Ordnung gilt für alle Mautstraßen außer der Svinesund-Verbindung. Sie ist auch nicht anwendbar bei Mautgebühren, die auf einer Autofähre erhoben werden.

Voraussetzung für den gleichen Tarif für Pkw über 3,5 t der Klasse M1 und Pkw unter 3,5 t ist ein elektronischer Chip mit gültigem Vertrag. Weitere Informationen zum Vertragsabschluss und zu den Mautchips erhalten Sie hier.

Norwegische Fahrzeuge mit AutoPASS-Chip

Verkehrsteilnehmer mit Fahrzeugen mit norwegischer Zulassung, die bereits im Besitz eines AutoPASS-Chips mit gültigem Vertrag sind, müssen nichts unternehmen. Das AutoPASS-System ändert alle bestehenden Verträge, sodass Pkw der Fahrzeugklasse M1 über 3,5 t ab 4. April 2016 beim Passieren der Mautstationen automatisch unter den Tarif für Pkw bis 3,5 t fallen.

Fahrzeuge mit ausländischer Zulassung und AutoPASS-Chip

Verkehrsteilnehmer mit Fahrzeugen der Fahrzeugklasse M1 über 3,5 t mit ausländischer Zulassung, die bereits im Besitz eines AutoPASS-Chips mit gültigem Vertrag sind, müssen sich an ihre Mautgesellschaft zwecks Vertragsänderung wenden. Anschließend erfolgt eine Umlegung auf den Tarif für Pkw bis 3,5 t. Außerdem muss nachgewiesen werden, dass das Fahrzeug zur Fahrzeugklasse M1 gehört.

Fahrzeuge mit anderen EasyGo-Chips

Verkehrsteilnehmer mit Fahrzeugen der Fahrzeugklasse M1 über 3,5 t, die andere EasyGo-Chips nutzen als AutoPASS, müssen sich an ihre Chip-Vergabestelle zwecks Vertragsänderung wenden. Anschließend erfolgt beim Passieren der Mautstationen in Norwegen eine Umlegung auf den Tarif für Pkw bis 3,5 t. Eine Übersicht über die Chip-Vergabestellen, bei denen in Norwegen zugelassene EasyGo-Chips erhältlich sind, finden Sie hier.