Folgende Verkehrsteilnehmer sind prinzipiell von der Mautzahlung befreit:

  • Radfahrer, Fußgänger und Fahrgäste aller Fahrzeugtypen
  • Uniformierte Einsatzfahrzeuge
  • Zivile Einsatzfahrzeuge im Dienst
  • Fahrzeuge einer kenntlich gemachten Trauergemeinde
  • Elektrofahrzeuge mit Kraftstoffcode 5 im Fahrzeugschein
  • Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs im Linienverkehr
  • Fahrzeuge, die für Arbeiten an Mautstraßen eingesetzt werden (mit Ausnahme von Mautringen)
  • Diplomaten des Oslopakke 3 und Fahrzeuge in Besitz oder in Verbindung mit dem militärischen Hauptquartier der NATO
  • Personen mit Gehbehinderung (Die Ausnahmeregelung gilt nur bei Mautringen und sofern eine kommunale Parkerlaubnis vorliegt.)

Eine Gebührenbefreiung für diese Fahrzeuge erfolgt jedoch erst nach Vertragsabschluss und Befestigung eines gültigen Mautchips im Fahrzeug.

Motorräder und Mopeds sind an den vollautomatischen Mautstationen nicht mautpflichtig. An der einzigen manuelle Mautstation, dem Atlanterhavstunnel, müssen aber auch sie zahlen.

Traktoren unterliegen ebenfalls der Mautpflicht. Nur in den Fällen, in denen eine Mautstation einen Hof in zwei Teile teilt, wird eine Ausnahme gemacht, damit der Bauer nicht jedesmal, wenn er von einem Teil des Geländes zum anderen fährt, Maut zahlen muss. Ansonsten gelten für Traktoren die gleichen Bestimmungen wie für andere Kraftfahrzeuge. Weitere Informationen erhalten Sie beim Mautbetreiber.

Personen mit Gehbehinderung und gültiger Parkgenehmigung ihrer Gemeinde sind berechtigt, die Mautringe in den Städten kostenlos zu passieren. Aktuell gilt die Gebührenbefreiung für folgende Orte:

  • Askøypakken
  • Bergen
  • Bypakke Bodø und rv. 80 Vikan
  • Bypakke Grenland
  • Førdepakken
  • Haugesund
  • Kristiansand
  • Namsos
  • Nord-Jæren
  • Oslo und Bærum
  • Trondheim (nur Mautstationen in "Miljøpakken")
  • Harstad
  • Kråkerøyforbindelsen

In allen Fahrzeugen mit Zahlungsbefreiung muss sich ein angebrachter Chip befinden.

Ein (1) Fahrzeug

Personen mit Gehbehinderung, die ein (1) Fahrzeug besitzen, senden ihren Antrag auf Zahlungsbefreiung an die Mautgesellschaft, mit der sie ihren Vertrag abgeschlossen haben. Eine Kopie der durch die Gemeinde ausgestellten Parkgenehmigung ist dem Antrag beizufügen. Der Vertrag mit der Mautgesellschaft erhält einen Vermerk über die Zahlungsbefreiung für die oben genannten Mautringe. Der Chip ist an ein (1) Fahrzeug gebunden und kann nicht unter Fahrzeugen getauscht werden.

Die Gültigkeit der Parkgenehmigung muss mindestens zwei Jahre betragen. Im Abschnitt unten erhalten Sie Informationen zu Ausnahmeregelungen im Jahr 2017.

Mehrere Fahrzeuge

Personen mit mehreren Fahrzeugen beantragen bei der Mautgesellschaft Rückerstattung der Kosten für die Mautdurchfahrten der Fahrzeuge, für die es keinen Chip gibt und für die ein Vermerk über die Zahlungsbefreiung in Mautringen existiert. Der Antrag ist innerhalb von drei Monaten nach erfolgter Durchfahrt zu stellen. Es müssen Angaben zur Durchfahrt bezüglich Mautstation, Zeitpunkt und Kennzeichen des Fahrzeugs erfolgen. Eine Kopie der Parkgenehmigung ist beizufügen.

Eltern mit gehbehinderten Kindern, die im Besitz einer Parkgenehmigung sind, können zwei Chips beantragen, für die eine Zahlungsbefreiung für Mautzahlungen in Mautringen vermerkt wird.

Ohne eigenes Fahrzeug

Gehbehinderte ohne eigenes Fahrzeug erhalten eine Rückerstattung der Mautkosten, wenn sie diese schriftlich und unterschrieben beantragen unter Angabe von Zeit und Ort der Durchfahrten sowie Kennzeichen des Fahrzeugs. Eine Kopie der Parkgenehmigung der Mautgesellschaft ist dem Schreiben beizufügen. Der Antrag ist innerhalb von drei Monaten nach erfolgter Durchfahrt zu stellen.

Gemäß Bewertungsrichtlinien sind Personen mit Gehbehinderung, die im Besitz einer Parkgenehmigung sind, von der Zahlung von Mautgebühren in Mautringen nur befreit, wenn die Parkgenehmigung eine Gültigkeitsdauer von mindestens zwei Jahren hat. Wenn Sie gehbehindert sind und Ihnen von Ihrer Gemeinde im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März 2017 eine Parkgenehmigung erteilt worden ist, könnte es möglich sein, dass diese nur bis zum 31. Dezember 2017 gültig ist. Grund hierfür ist die bevorstehende Änderung der Parkgenehmigungen.

Sollte Ihre Parkgenehmigung im Übergangszeitraum vom 1. Januar bis 31. März 2017 bewilligt werden, sind Sie von der Zahlung von Mautgebühren in Mautringen weiterhin befreit, auch wenn die Parkgenehmigung weniger als zwei Jahre gültig ist.

Bei Erhalt einer neuen Parkgenehmigung senden Sie diese als Kopie an Ihre Mautgesellschaft, um sich von der Zahlung von Mautgebühren befreien zu lassen.

Schreiben an die Mautgesellschaften hinsichtlich der Zahlungsbefreiung von Mautgebühren in Mautringen für Personen mit Gehbehinderung.pdf (nur in Norwegisch)

Lovdata (Gesetzesdatenbank der norwegischen Regierung): Parkgenehmigungsvorschrift für gehbehinderte Personen (nur in Norwegisch)